IQ über 130 - Wie ist es hochbegabt zu sein?

Mit einem IQ über 130 gilt man als hochbegabt. Etwa 2 Prozent der deutschen Bevölkerung zählen zu diesem Spektrum, der deutsche IQ-Durchschnitt liegt bei 100.
Aber wie lebt es sich mit einen hohen Intelligenzqoutienten? Wird damit alles leichter?
In diesem Film trifft Reporterin Carolin von der Groeben zwei Menschen, die hochbegabt sind und erfährt wie es ist, ständig die intelligenteste Person im Raum zu sein. Obwohl es den beiden leicht fällt, komplexe Zusammenhänge zu verstehen, birgt der simple Alltag manchmal Schwierigkeiten für sie. Routineaufgaben wie Einkaufen gehen stellen für Nicole eine Herausforderung dar: Nur das Produkt mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis kommt für sie in Frage. Den Kopf mal ausschalten fällt ihr sehr schwer.
Yanis leidet vor allem in der Schule. Mit 12 Jahren hat er bereits dreimal die Schule wechseln müssen und besuchte ein Halbtagsgymnasium für Erwachsene.
Beide haben außerdem Probleme in ihrem sozialen Leben. Seinen Mitmenschen immer einen Schritt voraus zu sein, ist auf Dauer anstrengend. Wenn sie sich mitteilen und in ihr Umfeld eingreifen, werden sie schnell als Besserwisser abgestempelt.
------------
Reporterin: Carolin von der Groeben
Schnitt: Danny Breuker
Kamera: Jurek Veit, Henrike Böttcher, Antonia Lilly Schanze
----------
Mehr zu dem Thema:
Uniqate - Plattform für Hochbegabung:
www.uniqate.org/
Welt.de: Niemand redet über die Benachteiligung der Hochbegabten
www.welt.de/debatte/kommentare/article204476652/Hochbegabte-Niemand-redet-ueber-ihre-Benachteiligung.html
Deutschlandfunk: Hochbegabten-Förderung in Deutschland nur mittelmäßig
www.deutschlandfunk.de/ungehobenes-potenzial-hochbegabten-foerderung-in.680.de.html?dram:article_id=462899
----------
Musik aus dem Film:
Chai Khat - Hail Satin // Faber - Generation YouPorn // Max Richard Leßmann - Sie trinkt, Sie raucht, Sie riecht gut // OK KID - Euforia (Instrumental) // OK KID - Ich kann Alles (Instrumental)
------------
Du möchtest ein Thema vorschlagen? Schreib uns: kommentare@y-kollektiv.de
------------
Wir sind das Y-Kollektiv! - ein Netzwerk von jungen JournalistInnen. In unseren Web-Reportagen zeigen wir die Welt, wie wir sie erleben. Recherche machen wir transparent.
► Hier kannst Du uns ABONNIEREN: goo.gl/8yBDdh
► FACEBOOK: YKollektiv/
► TWITTER: Y_Kollektiv
------------
► #ykollektiv gehört zu #funk:
DEproject: deproject.info
funk Web-App: go.funk.net
Facebook: funk/
► Eine Produktion der sendefähig GmbH sendefaehig // sendefaehig.com

Video herunterladen

Aufrufe
983,012

KOMMENTARE

  • Kennt ihr auch hochbegabte Menschen oder seid ihr es vielleicht selbst? Falls ja, könnt ihr euch in dem Film wiederfinden? Oder wie sieht euer Alltag so aus?

    Y-KollektivY-KollektivVor 3 Tage
    • @Bold and Brash Dir kann nur jemand helfen der schlauer ist als du und sowas findest du nicht bei Psychologen in einer Klinik. Erkenntnis ist allerdings für schlaue Menschen oft eine Art Büchse der Pandora, aber in deiner Situation wohl der einzige Ausweg. Wenn du hochbegabt bist, solltest du ja genug competitive Denken haben, um einen Anspruch an dich Selbst zu entwickeln Sachen zu meistern und nix Dummes zu tun. Per Definition ist suicid dumm, da du nur ein Leben hast und das weg zu werfen weil du simple Sachen nicht meistern kannst, was so ziemlich jeder 80IQ schafft. Wenn du dich für begabt hältst, kannst du nichts dummes machen und schon gar nicht vor simplen Sachlagen scheitern. Wenn du dies nicht meistern kannst, liegt es auf der Hand, dass du gar nicht so hochbegabt bist, sondern nur Durchschnitt und hast auch hier die Lösung des Problems. Du überschätzt dich und musst einfach nur die Realität akzeptieren. Nun ist dies aber die schwerste aller Sachen, unbequemen Wahrheiten ins Auge zu sehen... daher scheitern viele... Die Lage ist eigentlich simple aber trotzdem schwer... Was stört dich? Was willst du im Leben ändern? Du weißt das... du kriegst nur deinen Arsch nicht hoch und flüchtest lieber in Selbstmitleid... und suchst einen Ausweg nach dem Anderen.

      ilmephaxilmephaxVor 5 Stunden
    • Ich wurde von Links auf rechts getrimmt, das war eine Katastrophe!. Est als ich mit dem Mitschreiben(1/4 der notwendigen Schreibgeschwindigkeit) aufgehört hatte, weil viel zu langsam, war das Leben keine Qual, sondern wieder Lust und Freude.

      Helmut-Otto RabischHelmut-Otto RabischVor 6 Stunden
    • @AmethystGW bin an allen drei Dingen interessiert 👌🏻

      PFU HardouPFU HardouVor 11 Stunden
    • @AmethystGW großem

      PFU HardouPFU HardouVor 11 Stunden
  • Menschen die einen sehr hohen IQ haben sind auf Dauer sehr anstregend. Es ist kein Eingriff aber ich kenne bis jetzt niemanden das diese dauerhafte Klugscheißerei einen nicht nervt. Man sieht wie er sagt, Kamera dahin, dahin, dahin, alles besser wissen und beurteilen, sehr anstregend. Es mag sein das die einen hohen IQ haben aber menschlich sind die sehr weit unten was den Umgang mit andern Menschen betrifft.

    Der wichtige InformantDer wichtige InformantVor 5 Stunden
  • Ich halte davon garnichts! Alles hochgestapelte Arroganz!

    AlecAlecVor 5 Stunden
  • “Wir könnten auch so hier hin sitzen und du filmst von da” hört sich weniger hochbegabt an.

    s0iR_0nes0iR_0neVor 5 Stunden
  • ich hab am 10.10 92 bin ich hochgebatmanbantant?

    asdf asdfasdf asdfVor 5 Stunden
  • das herz ist halt stäker als der verstand

    asdf asdfasdf asdfVor 5 Stunden
  • Mir hat es einmal gereicht, meine Tochter zu erleben, wie ihr eine Antwort heraussprudelte und ich, der ich gar nicht in die Richtung gedacht hatte, ... ups, recht hat sie. So was reicht mir. Dann machen interessante Themen Spaß gemeinsam zu bereden.

    Helmut-Otto RabischHelmut-Otto RabischVor 6 Stunden
  • Lol spd. :)

    Daniel LagesDaniel LagesVor 6 Stunden
  • Warum ist der typ eig so hässlich😂😂

    666pxscxl999666pxscxl999Vor 6 Stunden
  • Hat jmd ne gute App zum IQ testen?

    Felix ModellbusseFelix ModellbusseVor 7 Stunden
  • Die Moderatorin ist nicht gerade die hellste Leuchte... merkt man sofort, die anderen „Hochbegabten“ sind sehr nett, dennoch kochen die auch nur mit Wasser.... Zuviel Bla Bullshit den keine Sau zum überleben benötigt

    T TT TVor 7 Stunden
  • ich kann mit verbundenen augen eine banane schälen...mit einer hand^^

    Dennis CannizzoDennis CannizzoVor 7 Stunden
  • Die Reporterin ist so negativ das ist ja unerträglich. Und immer diese ganze Schubladen pauschal scheiße.. lass die Leute doch mal wie sie sind ohne alles negativ zu bewerten -,-

    Darquesse 0Darquesse 0Vor 7 Stunden
  • Ich finde diese Reportage ist vom inhaltlichen Aspekte her, sehr sehr dürftig. Schwach... Bin ich von euch eigentlich anders gewohnt!

    Atlas ProductionAtlas ProductionVor 7 Stunden
  • Zum Glück bin ich nicht hochbegabt und nur halb so hässlich wie der Kerl....

    Kurt CodeinKurt CodeinVor 7 Stunden
  • "Keiner mag Klugscheisser"^^ *hehe. ´ will ja nicht immer von mir sprechen, "aber" (jeder asoziiert aus eigener Vergangenheit) ... eine interessante Form ist, "Hochbegabung" - aber im Vergleich, - habe ich (Hochbegabung+) Dyskalkulie (?) ^^

    SilwerSurferSilwerSurferVor 8 Stunden
  • ,,Also ich kann nicht einfach nur Tomaten kaufen, ich muss erstmal gucken welche die besten sind" Das mach ich auch, bin ich jetzt hochbegabt? XD

    Juliana Marie RadulescuJuliana Marie RadulescuVor 8 Stunden
  • der soll erstmall sein hare schmeiden

    miro ec 49miro ec 49Vor 8 Stunden
  • Jemand mit kurzen Fingern wird sich vermutlich schwertun (ausschließen kann man es aber nicht) ein virtuoser Klavierspieler zu werden. Carolins Ergebnis heißt für sie nur, dass sie wohl eher nicht im Bereich Künstliche Intelligenz forschen oder den nächsten Mars-Rover entwerfen wird. Hochbegabte hingegen sind ein Leben lang mit der geistigen Beschränkheit ihrer Mitmenschen (die diese naturgemäß selbst nicht erkennen können) konfrontiert. Da sie aber gezwungen sind, sich in soziale Kontexte zu integrieren, müssen sie diese Beschränktheit akzeptieren lernen. Einfach weil sie in diesen Kontexten nahezu immer in der Minderheit sind. Das kann ein durchaus schmerzlicher mit Selbstzweifeln gesäumter Anpassungsprozess sein. Besonders, wenn die Begabung nicht in jungen Jahren erkannt wird.

    mica g.mica g.Vor 9 Stunden
  • Ich dachte das wäre ein Old School video von YTiTTi

    Pinkume_RyuPinkume_RyuVor 10 Stunden
  • super produziert

    Marc FritzMarc FritzVor 10 Stunden
  • Ein IQ von 109: "ich bin unzufrieden". Ihr ernst?? Ist die mit irgendeiner Sache an sich zufrieden? Also wenn man mit so nem Ergebnis schon unzufrieden ist....

    monika laosimonika laosiVor 10 Stunden
  • Er versucht nicht arrogant zu wirken, aber kein sein ge-klug-scheiße nicht lassen. Ich glaube er mag es seinen Intellekt jedem unter die Nase zu reiben.

    Peter PanPeter PanVor 10 Stunden
  • Ich habe einen sehr hohen IQ... Ich war und bin auch heute noch sehr überfordert mit einfachen Sachen...Komplizierte Sachen ziehen mich an... Ich arbeite als Hausmeister weil da hab ich meine Ruhe und kann in Frieden den Tag verbringen und während dem arbeiten an anderen Sachen rum Studieren... Oft stell ich mich "Dumm"um nicht aufzufallen oder als Klugscheisser oder Arrogant bezeichnet zu werden...Bin oft Depressiv deswegen.. bringe viel nicht auf die Reihe.. Hatte auch deshalb Drogenprobleme.. Es ist nicht einfach Hochintelligent zu sein. Es gibt Menschen die können damit besser umgehen.. Meine Denkmuster sind mir oft ein Stein im Weg... Ich habe sehr viele Sachen hingeschmissen im Leben weil ich mit den unlogischen und unfairen Begebenheiten nicht klar kam....

    Funny PeteFunny PeteVor 10 Stunden
    • ich persönlich habe in meinem Umfeld generell eher die Erfahrung gemacht das Leute mit einem höheren IQ oder generell "schlauere" Leute dazu tendieren eine eher tiefer

      monika laosimonika laosiVor 10 Stunden
  • Ich würde von mir auch behaupten, dass ich nicht auf den Kopf gefallen bin. Ich bin davon meist nur genervt, weil ich die Situation im beruflichen Umfeld häufig schneller und besser erkenne und einschätzen kann als meine Vorgesetzten. Trotzdem bin ich nur deren Arbeitsknecht und habe dort nicht viel zu melden. Ein großer Bestandteil ist immer ganzheitliches Denken und Empathie. Es reicht nicht die Situation einschätzen zu können - man muss auch alle Auswirkungen und wiederum deren Auswirkungen mit einbeziehen und empathisch sein, um alle Beteiligten und deren Bedürfnisse abwägen zu können. Diese Fähigkeiten kombiniert in einer Person zu haben ist selten - so zumindest meine Erfahrung. Einen offiziellen IQ Test habe ich nie gemacht, weil ich immer Angst hatte vom Ergebnis enttäuscht zu sein. Ich habe aber mehrmals den Mensa Probetest gemacht und auch bei Bewerbungstests sehr gut angeschnitten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich eine leicht autistische Ader habe und dass mein IQ über 130 liegt. Solche Ticks, dass ich z.B. immer zuerst den linken Schuh anziehen muss oder immer vor dem schlafen gehen genau 3-Schlücke Wasser trinken muss kenne ich auch. Ich habe allerdings Glück und komme auch im Alltag ganz gut zurecht. Wenn ich nicht möchte, dass meine „Art“ auffällt kann ich mich auch ganz normal integrieren.

    MrSportyMrSportyVor 10 Stunden
  • Bin ich die einzige die ein bisschen daran zweifelt das man die eigentliche Intelligenz eines Menschen mit einem von Menschen gemachten Test richtig bestimmen kann? Ich meine ich kenne mich da jetzt nicht so aus aber meines Wissens gehört zu Intelligenz mehr als alle Fragen eines solchen Tests bestehend aus Mathe und Grammatik beantworten zu können? Außerdem.. warum spielt das überhaupt so ne große Rolle?

    Melina WildMelina WildVor 10 Stunden
  • IQ-Tests sind nicht unbedingt repräsentativ.

    أبو فدوڪس بن قاسم الڪلابےأبو فدوڪس بن قاسم الڪلابےVor 10 Stunden
  • Es wäre logisch nicht ungepflegt rumzulaufen...der Typ ist einfach nur nen Fantast und sollte sich schämen sein Talent so zu vergeuden

    G.M. C.G.M. C.Vor 10 Stunden
  • Bei mir wurde als Kind im alter von ca. 9/10 Jahren ebenfalls einen IQ Test gemacht, aber das Risultat weiss ich wie Yanis ebenfalls nicht. Ich leide wie Yanis auch an einer Hörbehinderung und trage an beiden Seiten ein Cochlea Implantat. Da ich in den erste 4 Jahren weder Hörgeräte noch ein Cochlea Implantat hatte, war meine sprachliche emtwicklung nicht mehr Altersentsprechend. Aber als ich mit 4 Jahren endlich hören durfte, holte ich innerhalb kurzer Zeit alles auf, was ich verpasst habe, was aber normal nicht so einfach möglich ist und worüber Ärzte usw. gestaunt haben. Ich war die ersten 3 Jahren in einer normalen öffentlichen Schule, schrieb aber schlechte Noten. Nicht aus dem Grund, weil ich dumm war, sondern weil ich meine Lehrerin sowie die Schüler einfach nicht verstanden habe, aufgrund der Hörbehinderung. Ich war in einer Klasse mit 24 Kindern. Hat man mit mir aber die Dinge in ruhe angeschaut, konnte ich die Aufgaben lösen. Ich sass früh am PC und habe etliche Geschichten geschrieben und wurde nach und mach immer besser im Deutsch. Ich wohne in der Schweiz und ging nach den 3 Jahren der Öffentlichen Schule in ein Internat einer Sonderschule, und von Noten wie 1,2 oder 3 bin ich innerhalb 6 Monaten (bis zum 1. Zeugnis) auf 5fer und 6ser Noten gekommen. (In der Schweiz ist 1 die schlechteste und 6 die beste Note) Das hat erneut gezeigt, das ich verstehe, was mir die Aufgaben sagen wollen, aber ich in einer grossen Klasse keine Chance hatte, irgendwen überhaupt richtig zu verstehen und mir damit selbst druck gemacht habe, mich für blöd hielt, weil ich niemand verstand und somit auch keine richtige Lösung präsentieren konnte. In der Sonderschule haben wir schnell gemerkt, das ich Unterfordert bin. Ich war immer die 1. Die die aufgaben fertig hatte und die unterforderung überforderte mich. Ich mag mich auch sehr gut daran erinnern, wenn unsere Lehrerin mit der Klasse eine neue Aufgabe angeschaut hat, sei es jetzt im Deutsch, oder in Mathe, wenn wir zu einem neuen Kapitel gekommen sind, dass wir danach Übungsblätter bekommen haben, um das was wir gerade neu gelernt haben, in unsere Köpfe zu befestigen. Es blieb aber nicht nur bei einem Übungsblatt und ich verstand den Sinn dahinter nicht, wieso ich denn 3 Übungsblätter ausfüllen muss, obwohl ich alles verstanden habe und richtig hatte. Und so begann es aufeinmal durch die Unterforderung wieder, das ich mir selbst Steine in den Weg gelegt habe. Wenn wir Rechnungen lösen, die mehrere Schritte benötigten um zur Lösung zu kommen, meinte meine Lehrerin oft ,,ja die Resultate sind richtig, aber was ist das für ein Llsungsweg, wie bist du auf den gekommen?" Also habe ich es ihr erklärt und musste anschliessend feststellen, das ich mir einen eigenen, aber viel zu komplizierteren Lösungsweg erfunden habe, weil ich vor langeweile angefangen habe zu viel nachzudenken. Im 2. Internat für Gehörlose Jugendliche fühlte ich mich stehts wohler, denn die Klassen blieben klein, es wurde für Gehörlose perfekt ausgerichtet und es gab die Möglichkeit einen Hauptschulabschluss, real, Sek, Gym usw. Abschluss zu machen. Man kam also nicht von Alter her in die richtige Klasse sondern von der Leistung. Doch auch in der Schule gab es Schwierigkeiten mich zurecht zu finden, denn die meisten hatten schwierigkeiten in der Aussprache und im Schreiben, wenn wir einander eine SMS geschrieben haben. Das hat es mir erschwert, weil es für mich keine Logik gab, warum man das falsch schreibt, weil es doch offensichtlich ist, das dazwischen ein Wort fehlt. Aber ich habe auch einfach gemerkt, egal ob jemand Hochbegabt ist, überdurchschnittlich begabt, normal oder unter dem Durchschnitt liegt, jeder hat irgendwo mal schwierigkeiten sich in der Gesellschaft zurecht zu finden, denn dafür gibt es viel zu unterschiedliche Menschen, mit verschiedensten Stärken und Schwächen und jeder trägt seine eigene Vergangenheit.

    VIVIkolaVIVIkolaVor 11 Stunden
  • Ich finde es sehr schade dass hier kein so unfassbar differenziertes Bild von Hochbegabten gezeigt wurde. Ich und höchstwahrscheinlich viel viele andere die eben laut kredibilem IQ-Test "Hochbegabt" sind haben nur extrem wenig mit solchen schonfast an wandelnde Geek-Stereotypen wie Yanis zu tun. Das soll nicht heißen dass diese eigenarten ihn irgendwie komisch oder schlechter machen, der direkte Schluss zu einer Verbindung mit seinem IQ ist halt nur etwas gewagt. Gleichermaßen hat ein hoher IQ auch nicht gleich etwas mit extremen Inselbegabungen wie man sie z.B. bei manchen Autismus-Formen beobachten kann zu tun. Es ist wenn dann schon eher eine Art Verstärkung der eben bereits vorhandenen kognitiven Stärken aber eben auch in mancher Hinsicht Schwächen. Ich hatte Absolut kein Problem für mein passables 2,1er Bayern-Abi etwas unter 2 Tage mehr oder weniger konsequent pro Prüfung zu lernen und bin was Tests angeht fast 100% Aufregungsresistent. Egal wie wichtig die Prüfung oder Nervös ich selbst bin, sobald die erste Frage gelesen wird bin ich geistig drinnen in der Materie, innerlich komplett ruhig und zu 100% konzentriert ( habe da tatsächlich viele der Sympthome die in euren Hirndoping-Dokus bei Ritalin etc. beschrieben wurden wiedererkannt ). Auf der anderen Seite habe ich jetzt eine gefühlte Ewigkeit und insgesamt 4 Versuche für meine praktische Fahrprüfung gebraucht weil ich es ums Verrecken nicht hinbekommen habe diesen gedanklichen Motor der eben vorallem in Drucksituationen auf Vollstoff läuft irgendwie abzuschalten oder auszulasten, das Fahren als solches war gedanklich nicht fordernd genug und das führte dann dazu dass ich eben über jede Kleinigkeit viel zu viel und vorallem viel zu lange nachgedacht habe so dass ich im Endeffekt mir selbst Fehlersituationen dadurch gebastelt habe, dass ich einfach gedanklich noch voll in einer Situation von vor 5min festgehangen bin und da nicht wirklich bewusst rauskonnte. Das alles soll im Ganzen nur zeigen, wie wichtig Differenzierung und vorallem ausgewogene Betrachtung MEHRERER Einzelfälle bei diesem Thema ist weil eben Vorurteile und zu hastige Rückschlusse ganz ganz schnell ein Falsches Bild zeichen können.

    Ocerry1Ocerry1Vor 11 Stunden
  • Hammer sympathische Reporterin! 🤩

    Laura DeppingLaura DeppingVor 11 Stunden
  • Intelligent aber potten hässlich 😁

    19lodbrock 0919lodbrock 09Vor 11 Stunden
    • Hahaha

      VollautomatikVollautomatikVor 11 Stunden
  • Yanis möchte in seinem Quidditch-Team undercover bleiben. Ich hoffe, dass seine Teamkollegen nicht auf die Idee gekommen sind sich diesen Beitrag anzuschauen. Und falls doch hoffe ich, dass sie ihn nicht aus dem Team kicken. Außerdem: wie kann es sein, dass das Y-Kollektiv ausgerechnet über einen Yanis (dessen Geburtstags -Quersumme 4 ist) berichtet? Zwei "Y", das ist die Quadratwurzel der Quersumme. Ich kann beim besten Willen nicht glauben, dass das ein Zufall sein soll...

    jensobeatjensobeatVor 11 Stunden
  • Also die angebliche höhere emotionale sensitivität ergibt sich aus dem video meiner meinung mach nicht denn der eindruck der arroganz drängt sich aus der wortwahl heraus aus und sich selbst in eine gruppe einzusortieren und klar vom rest zu trennen zeugt auch nicht wahnsinnig von emotionaler feingeistigkeit.

    Jonas JanßenJonas JanßenVor 11 Stunden
  • Also keine Ahnung wie es ist hochintelligent zu sein. Aber ein Gehirntumor zu haben, sich zwei Mal deswegen operieren zu lassen, Antiepileptika einzunehmen und nebenbei noch zwei Ausbildungen zu machen. Das ist schwierig. Die Nebenwirkungen dieser Sachen sind übrigens das schlimmste. Und dann noch zu sehen wie manche sich anstellen die gesundheitlich keine Einschränkungen haben. Aber dummerweise hochbegabt sind. Hm ja sehr mitleiderregend

    Cassandra cgCassandra cgVor 11 Stunden
  • Iq ist genau so wichtig wie Eq und Sq. Weil alle diese Q‘s in Harmonie miteinander Arbeiten müssen. Genau wie Hormonen. Bekommst von einem Element zu viel. Ist dein Leben Am Arsch. Hochbegabt in Logik schön. Sind die taschenrechner auch. Knowlegde may be Power. But without Wisdom and Compassion it will never be The solution.

    Rula DriseRula DriseVor 11 Stunden
  • Warte... Andere Menschen lesen nicht die gesamte Karte???

    Golden MoonlightGolden MoonlightVor 12 Stunden
  • Schon nach einer Minute kein turn mehr gehabt. NEXT!

    The Legendary LifeThe Legendary LifeVor 12 Stunden
  • ich forsche seit einigen jahren an dem phänomen der hochbegabung, und zwar an der uni hamburg. wie es aussieht. werde ich wohl darin promovieren. ich will hier nur einiges zum thema loswerden: lasst euch unter keinen umständen vom IQ derartiger leute, wie sie hier gezeigt werden, blenden. der IQ-test als solcher hatte, wenn man seine entstehungsgeschichte betrachtet, eine ganz andere funktion und wurde im grunde zweckentfremdet. mit dem "abmessen" der kognitiven leistung wollte man eigentlich herausfinden, wann, das heißt: mit wie viel jahren kinder reif für den schuleintritt seien. der test als solcher gelangte jedoch über umwege in die vereinigten staaten, wo man ihn etwas "modifizierte" und zum vermeintlich handfesten intelligenztest für alle derklarierte. der mensch liebt nämlich zahlen, schubladen, kategorien usw. alles nur, um sich miteinander zu messen - es ist also vielmehr ein schaulaufen: es gewinnt derjenige mit dem höchsten wert. - die amis waren und sind bis heute verrückt nach dem prädikat "hochbegabt". allerdings verwechseln viele leute hochbegabug mit genialität. was will ich damit sagen? jeder von uns hat diesen social-akward nerd im bekannten- und/oder freundeskreis, der in diskussionen nur eins gelten lässt: die logik. egal, ob es sich um im spaß getätigte aussagen handelt oder um wiedergaben von gehörtem kram - alles muss logisch begründbar sein, um geglaubt zu werden. zumeist sind solche leute außerstande, zwischen den zeilen zu lesen. sie ignorieren vollends faktoren wie kreativitöt, gewohnheiten und sozial nützliche irrationalitäten. und je stärker die linke gehirnhälfte eines menschen arbeitet, umso schlimmer das verlangen nach logischen antworten und erläuterungen. das macht diese menschen so unsympathisch. wer nur mehr logisch denkt, wirkt kalt, distanziert (gleich einem computer) - deshalb überhören sie ihre kollegen und mitschüler ganz gerne. denn derlei menschen sind nicht fähig, soziale schwingungen wahrzunehmen; grätschen nicht selten in gemeinsame ideenfindungsphasen, unterhaltungen, überlegungen, oftmals jedenfalls. ferner haben sie große defizite auf der anderen seite, wie die frau im beitrag ersichtlich machte: so können sie beispielsweise die zeiger bzw. die arbeitsweise von uhren nicht begreifen oder ihnen sind zwischenmenshcliche gepflogenheiten nicht geheuer, weil sie sie nicht verstehen. vor diesem hintergrund kann man mutmaßen, ob so etwas wie hochbegabung nicht doch eine dispositive barriere sein könne, ähnlich einer behinderung (stichwort autismus). die idee des jungen im clip, den kameramann zu gängeln, hat sich meiner meinung nach als fehler herausgestellt. das sieht man an der qualität der aufnahme: sie sitzen zu weit weg, die atmosphäreder stadt bzw. der umwelt zieht indes vorbei usw. viele eltern wünschen sich ein hochbegabtes kind, übershen dabei aber allzu gern die schattenseiten dieses phänomens; so etwa, dass sie oftmals im berufsleben jemandem unterstehen, statt selbst wichtige entscheidungen zu fällen; sie werden nur selten zu den CEOs eines unternehmens oder einer unternehmung. künstler und musiker sind zumeist normalintelligent, zumindest in bezug auf logik und ratio. es gibt, einer theorie zufolge (kleiner exkurs am rande), mehrere formen von intelligenz: die logische, akademische, sportlich-motorische, künstlerisch-musische usw. zu sagen, jemand sei ein titan, nur weil er schneller lernen würde, ist eins: ein weitverbreiteter trugschluss. kinder vor allen dingen fahren besser mit einer altersgerechten entwicklung. viele hochbegabte kinder, so lautet meine expertise, haben probleme, ihren verstand zu bändigen; ihn in bestimmten momenten zu deckeln; sich selbst der gemeinschaft wegen zu bremsen, - was mich vor allem genervt hat, ist diese billige aussage von dem jungen kerl: so von wegen geburtstagsdaten und quersumme und so -, wow, dachte ich, was für ein brain! das bringt mich zu einem weiteren problem: den meisten dieser hochbegabten genügt zuweilen die "diagnose"; sie ruhen sich auf ihr aus. dennoch sind sie trotz ihrer kognitiven leistungsstärke nicht vor sozialem abstieg gefeit, beachte diesbzüglich die besonderheit des "underachievement" unter kognitiv äußerst leistungsstarken schülerinnen und schüler ... die neusten forschungen zeigen, dass der IQ-test ein rudiment des letzten jahrhunderts ist; begabungals sprungbrett für genialismus, also schöpfertum, geht, wenn man es neurologisch betrachtet, auf das zusammenspiel zwischen linker und rechter hemisphäre zurück. sobald die rechte und linke gehirnhälfte undgefähr gleichauf sind; beide intakt, hat man das nötige potenzial, auf vielen gebieten großes zu vollbringen. wenn man darüber hinaus schnell von begriff ist, umso besser! aber hochbegabung als solche ist wirklich nur selten ein segen. es ist vielmehr eine abweichung, unter der viele leiden. viele hochbegabte eskapieren; leben in scheinweltem wie computerspielen, büchern, dem internet usw. sie haben nur wenige freunde,, von festen partnerschaften in sexueller hinsicht ganz zu schweigen. noch schlimmer wird es, wenn sie sich auf ihren fähigkeiten etwas unverhältnismäßiges einbilden; das birgt enorm große gefahren, was die eltern derselben oftmals noch befeuern ... der hochbegabte muss wie jeder andere auch unannehmlichkeiten aushalten, er muss dinge vor klausuren wiederholen (ist wirklich so), er muss seine persönlichkeit auf allerlei ebenen weiterentwickeln. logik allein hilft einem da nicht sonderlich weiter. - beispiel: logisch betrachtet,, bringt das leben keinen vorteil; es ist durchzogen von verlust, krankheit, tod - das wussten bereits menschen vor tausenden von jahren (siehe buddha). dennoch leben wir, was die irrationalität hoch zehn sein müsste. noch ein mythos: hochbegabte sind keine wunderkinder. und wenn sie welche wären, wäre die gefahr groß, dass ihre fähigkeiten im laufe der jahre verloren gingen. - genialismus hat mit schöpfertum zu tun; das wollen die meisten eltern: kinder mit vielseitigen interessen. kein elternteil will einen savant zu hause - niemand will einen autistisch-anmutenden, hilflos dahinlebenden rainment sein eigen nennen. genies haben zwar die nötigen dispositionen, dennoch bleiben sie ohne die nötige übung ungenutzt. so musste mozaart in der rüher jugend stund um stunde lernen, ebenso wie michael jackson. auch ein einstein oder freud musste sich die basics aneignen - einfach so klappt nichts. selbst universalgelehrte wie aristoteles oder da vinci waren sich fürs klassosche lernen nicht zu schade - ganz im gegensatz zu dem jungen herrn im video, der mit leid tut, weil er sich eine arrogante attitüde angeeignet hat, die ihm nichts als kummer bescheren wird im leben. meine studien zu hochbegabten haben mich eins verstehen lassen: hochbegabung ist eine vorstufe des autismus, das sagen viele forscher, die sich mit derlei menschen beschäftigten. nicht umsonst isolieren sie sich; gründen vereine für ihresgleichen - was fast schon an einen selbsthilfe-"club" erinnert. es ist wesentlich besser, normalintelligent zu sein und durch hoghperformance an die spitze zu kommen, und zwar durch übung, übung, übung. auf seinen anlagne ausruhen ist alles andere als schau; ebenso, wie sich als als opfer sehen ("die schule habe Ihn krank gemacht" - er ist von natur aus krank, weil sein hirn lediglich in eine richtung fährt). also: unterscheidet zwischen hochbegabten und highperformern. letztere haben meistens ein ziel und schaffen es gerade deswegen weiter. die ersteren verhadern sich allzu sehr in gedanken: "sein oder nicht sein!" - denken buchstäblich zu iel und machen zu wenig. denkt aber dran, liebe eltern, erfolg kommt aber nur dann, wenn ihr eure kinder bei ihren unterfangen, ideen, eingebungen unterstützt; lasst sie alles einmal ausprobieren; nur so können sie begreifen, wo sie hingehören, für was sie letztendlich zu kämpfen, zu performen bereit wären. schluss mit dieser hochbegabtenkacke - mich nervt das wort allein schon. und diese eltern, die meinen, ihr kind sei aufgrund von "unterforderung" ein waschechter hochbegabter - das nervt noch mehr, besonders, weil sie nicht wissen, was das für die betroffeen überhaupt heißt!

    Ondrej von HamburgOndrej von HamburgVor 12 Stunden
    • @Bundesminister für Karneval danke, habe ihne gerade noch einmal überarbeitet. weil meine hauptmessage nicht allzu sehr rausstach. und ich die syntaxfehler beheben wollte.

      Ondrej von HamburgOndrej von HamburgVor 11 Stunden
    • @Uwe A. danke, habe ihne gerade noch einmal überarbeitet. weil meine hauptmessage nicht allzu sehr rausstach. und ich die syntaxfehler beheben wollte.

      Ondrej von HamburgOndrej von HamburgVor 11 Stunden
    • Ich hab mir schon so was ähnliches gedacht.Ein IQ test sagt generell nicht viel über Intelligenz aus,meiner Meinung nach müsste diese in noch mehr Teile gegliedert sein und ich finde es interessant wie die Persönlichkeit und die Intelligenz miteinander verknüpft sind

      Bundesminister für KarnevalBundesminister für KarnevalVor 11 Stunden
    • Interessanter Text.

      Uwe A.Uwe A.Vor 12 Stunden
  • ich persönlich habe in meinem Umfeld generell eher die Erfahrung gemacht das Leute mit einem höheren IQ oder generell "schlauere" Leute dazu tendieren eine eher tiefere Emotionaleintelligenz zu haben.. soll auch kein hate sein aber das ist meine Erfahrung.. das diese Leute dann einfach ein Defizit in Thema Verständnis für Menschen haben. Aber ist jetzt auch nicht immer der Fall

    viviizviviizVor 12 Stunden
  • Definiere Hochbegabt.

    Josi WJosi WVor 12 Stunden
  • Für mich ist der IQ ein Konstrukt von Menschen für Menschen und daher mit einer Menge Vorsicht/Humor zu genießen. Btw. ich finde Carolin hat einen intelligenteren Eindruck, als die "Hochbegabten" gemacht, aber hey... vllt. ist das nur wegen dem Voiceover. ;)

    der typder typVor 12 Stunden
  • Tut mir leid aber ich musste abschalten, weil ich die Reporterin absolut unsympathisch und falsch finde... Die Stimme aus dem Off ist schrecklich abgehoben und so desinteressiert und total voreingenommen... Finde ich unseriös.... In eine Reportage sollte keine persönliche Wertung... Traurig...

    Leni MiaLeni MiaVor 12 Stunden
  • Routine ist auch für einen hochbegabten routine Ihr könnt nicht einfach die devinition aus dem kontext reißen.

    Luca WeberLuca WeberVor 12 Stunden
  • 3:05 wie baut man bitte mit Playmobil Häuser?!

    vinc 67vinc 67Vor 12 Stunden
  • Diggah der labert nur scheisse

    wats in ur freezerwats in ur freezerVor 12 Stunden
  • -"Wissen deine Teamkollegen, dass du hochbegabt bist?" +"Nein sie wissen es nicht." Jetzt schon 5 Punkte für Slytherin.

    Sai ASai AVor 12 Stunden
  • Yanis erinnert mich an Rainer Langhans mit der Frise.

    Coco JamboCoco JamboVor 12 Stunden
  • „Ich hätte was nervigeres erwartet“ 😂

    Rafael WendelRafael WendelVor 13 Stunden
  • Iq and achievement don't correlate!

    N GN GVor 13 Stunden
  • Mein Bruder ist hochbegabt lulw

    RyzenRyzenVor 13 Stunden
  • Die tun so als wäre er übernatürlich oder n alien nur weil er über 130 iq hat

    elialutz99elialutz99Vor 13 Stunden
  • Ich habe kein Mitleid, da ich diese Menschen nicht als leidende sehe! Hell, ich würde gerne tauschen! Die können mein "normales" Leben haben und ich kriege deren Intelligenz (oh, ich bin nicht stupide, aber ich zähle auch nicht als hochbegabt - mein Vater schon...was schlimm ist, vor allem da mein Vater noch dazu sehr diszipliniert ist (ich nicht)...aber leider hat er keinen Ehrgeiz! Ein normaler Job reicht ihm (gut er hat studiert, aber nicht weil er das so speziell wollte - wäre es nach ihm gegangen so wäre er Schreiner oder so etwas!)...deshalb verstehe ich manche hochbegabte Menschen gar nicht, wenn sie aus dem Potential nichts machen!)...mit dem IQ meines Vaters hätte ich wohl längst ein eigenes Unternehmen! So aber bin ich immer noch auf der Suche nach einer Idee für ein Startup! ps: Warum so viele mit hochbegabten nicht klar kommen ist nicht deren Intelligenz (ich habe Themen bei denen drehe ich Kreise um hochbegabte weil ich mehr weiß darüber!), sondern oft deren Art und Auftreten und wie sie sich kleiden (mal ehrlich eine riesige Hornbrille sieht auch bei einer ansonsten hübschen Frau einfach mies aus und das ist nur ein Beispiel!)...das kann man aber lernen (auch das weiß ich aus eigener Erfahrung da, ich bin sicher nicht der sozialste Mensch! Verdammt ich bin jemand der sein Mobiltelefon noch oft zuhause lässt bzw. auch social Media nutze ich nicht wirklich (ein wenig Quora, ein bischen Reddit und Kommentare bei DEproject...Facebook habe ich zwar nutze ich aber nicht und auch What's-Crap nur gezwungenermaßen!)

    DreamingFlurryDreamingFlurryVor 13 Stunden
    • Immer wieder höre ich Dinge wie "Hochbegabte haben es leicht", so wie du es schreibst. Tut jedes Mal weh, es zu lesen, denn es ist nicht so: Chronische Unterforderung und Langeweile machen krank, depressiv oder verhaltensauffällig. Schwer vorzustellen für den, der es nicht kennt. Ist aber wahr: Unterforderung ist genauso schlimm wie Überforderung. Dass dies nicht wahrgenommen bzw. nicht verstanden wird, im Gegensatz zu scheinbar offensichtlicheren Problemen, verstärkt dann das Gefühl, nicht verstanden zu werden. Insbesondere wenn deine Schwierigkeiten und dein Leiden immer gleich existenziell ist und dein ganzes Leben dich immer verfolgt: Bist du chronisch unterfordert und ausgegrenzt, hat dies oft massive Auswirkungen auf deine Gesundheit und deinen Allgemeinzustand. Immer alles steht auf dem Spiel, deine Gesundheit, deine Schule, eines von beiden geht dann oft kaputt. Während andere darüber klagen, dass morgen wieder Montag ist, bist du wieder einmal mehr krankgeschrieben und wartest auf den nächsten Schulwechsel, weisst aber noch nicht wohin. Klar haben sie auch Probleme, das will ich nicht leugnen, aber es geht einfach darum, dass diese Probleme oft von kurzer zeitlicher Relevanz sind, d.h. in einer Woche wieder vorbei und vergessen. Während deine Schulprobleme die ganze Zeit andauern. Daher der Satz von mir "eure Probleme möchte ich haben" Dass du kein/wenig Social Media nutzt, macht dich in meinen Augen sogar sozialer, weil die "sozialen" Medien eigentlich das Gegenteil sind.

      YanisYanisVor 12 Stunden
  • Gott sei Dank bin ich nicht überintelligent. Voll die Larrys vor allem Edward mit den Scherenhänden.

    El CucuyEl CucuyVor 13 Stunden
  • Ich habe ein IQ von 137 aber fühle mich nicht hochbegabt

    Sucuk GmbHSucuk GmbHVor 13 Stunden
  • Die meisten Hochbegabten die ich kennengelernt habe, schienen ganz gut damit klar zu kommen. Hochbegabung geht nicht mit prinzipiellen Einschränkungen einher, also die Abgrenzung zwischen "normal" und "hochbegabt" wie in diesem Film dargestellt finde ich eher irreführend. Hochbegabte sind ganz normale Menschen, sie verfügen nur über einen höheren IQ. Spannend wäre es zukünftig mal in einer Reportage auf 2e (twice-exceptional) Personen einzugehen, also hochbegabte Menschen, welche zusätzlich noch eine oder mehrere psychische Störungen aufweisen. In meinem Fall wäre es ADHS. Das Gleichzeitige Auftreten von Hochbegabung und Störung macht es für die Betroffenen exponentiell schwieriger Anschluss zu finden und sich "normal" zu benehmen. Ich zum Beispiel versuche meine Hochbegabung wenn ich neue Menschen kennenlerne erstmal zu verheimlichen. Weil wenn die Leute wissen, dass ich hochbegabt bin, aber dann meine Schwächen durchs ADHS entdecken, dann passt es für sie nicht zusammen. Sie verstehen nicht wieso ich komplexe Dinge beherrsche, aber an einfachen oft scheitere. Wenn die Menschen einen allerdings nicht für hochbegabt halten, dann sind sie viel gnädiger, so kann man erstmal gewisse Sympathien entstehen lassen, bevor man mehr von sich offenbart. Das gibt einem die Möglichkeit sich zu erklären und unterm Strich habe ich so bisher überall sozialen Anschluss finden können. Man muss halt erfolgreich kommunizieren, dass man sich seiner Schwächen bewusst ist, damit sie nicht als Versagen aus Arroganz ausgelegt werden. Hochbegabung und ADHS ist der häufigste 2e-Typ, dann kommt die Variante mit Asperger. Also auch die unterschiedlichen 2e-Individuen unterscheiden sich massiv voneinander. Wobei sie sich für gewöhnlich sofort erkennen und Kontakt herstellen. Wäre vor allem insofern interessant, als das es im deutschen Sprachraum noch keine Dokumentationen zu dieser Thematik gibt, soweit mir bewusst ist. Seht es als Wink mit dem Zaunpfahl. ;)

    Dex ChaosDex ChaosVor 13 Stunden
  • Meine schwester hat ein IQ von 150

    Jakob MeyerJakob MeyerVor 13 Stunden
  • Wieso klingt die Sprecherin wie ein 80er Jahre Actionfilmheld, der mit ner Fluppe im Mund die dramatischen Ereignisse des Prologes ganz cool erzählt, bevor er in einem Musclecar wegfährt?

    UnberechenbergUnberechenbergVor 13 Stunden
    • Unberechenberg Sie hat Trilla in Star Wars: Jedi Fallen Order synchronisiert. Es ist praktisch ihre Bestimmung.

      villain.villain.Vor 13 Stunden
  • Warum hab ich mich grad so hart in die Moderatorin verknallt , muss die Doku glaub ich nochmal schauen um die Handlung mit zu bekommen 🥺🥰🙈

    DieFunBoyzDieFunBoyzVor 13 Stunden
  • Diese Stimme ist so richtig genervt

    Juliane 12Juliane 12Vor 13 Stunden